In unserer Hausarztpraxis werden alle Untersuchungen und Therapien durchgeführt, die das Spektrum der Allgemeinmedizin im Rahmen der gesetzlichen Früherkennung und Vorsorge bietet. Der Umfang der Untersuchungen richtet sich bei gesetzlich versicherten nach den Leistungen die von der Krankenkasse übernommen werden.

  • Gesundheits Check-up 35

     

    Diese Gesundheitsuntersuchung können Frauen und Männer ab dem Alter von 35 Jahren alle 2 Jahre in Anspruch nehmen.

    Sie dient vor allem der Früherkennung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie von Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

     

     

  • Hautkrebsscreening

    Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, haben Sie ab 35 alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Hautkrebs-Früherkennungsuntersuchung.

    Hautkrebs ist sehr gut zu erkennen und im Frühstadium auch sehr gut zu behandeln. Durch ein Hautkrebsscreening und eine frühe Erkennung der Krankheit lassen sich schwere Folgen der Krankheit verhindern.

  • Krebsvorsorge für Männer

    Ab dem 45. Lebensjahr können Männer einmal jährlich eine Krebsvorsorgeuntersuchung in Anspruch nehmen. Es bestehen oftmals gute bis sehr gute Heilungsaussichten, wenn eine Krebserkrankung frühzeitig erkannt und entsprechend behandelt wird.

    Als individuelle Zusatzleistung bieten wir den PCA3-Test. PCA3 ist ein neuer Gen-basierter Test, der die Diagnostik des Prostatakarzinoms verbessert.

  • Darmkrebsberatung

    Darmkrebs lässt sich bei frühzeitiger Erkennung vermeiden. Dank moderner Operations- und Behandlungsmethoden liegt die Heilungschance in frühen Stadien heute bei 90 Prozent.

    Eine Früherkennungsuntersuchung ist der Hämoccult-Test, bei der der Stuhl auf verborgenes (okkultes) Blut getestet wird. Diese von den Kassen finanzierte Standardmethode entspricht leider nicht mehr dem Stand der heutigen labormedizinisch Möglichkeiten.

    Darum bieten wir in unserer Praxis den qualitativeren HaemImmun-Test (IGeL-Leistung) an. Er ist eine sichere und sensiblere Alternative auf immunologischer Basis und verbessert die Erkennungsquote enorm. Blutbeimengungen im Stuhl werden früher und zuverlässiger entdeckt. In der Regel wird der Test von den privaten Krankenkassen übernommen.

    Im Rahmen der Proktologie bieten wir eine Rektoskopie an. Eine Rektoskopie dient der Untersuchung des Enddarmes auf mögliche Erkrankungen bzw. Polypen / Adenome (gutartige Krebsvorstufen). Das Risiko für die Entstehung von Dickdarmkrebs kann so um mehr als 90% gesenkt werden, denn oft befinden sich die Erkrankungen im letzten Drittel des Darms.

    Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Rektoskopie ab dem 55. Lebensjahr im Rahmen der Krebsvorsorge und dann nur alle 10 Jahre. Hinsichtlich der steigenden Darmkrebserkrankungen ist eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung anzuraten.

  • Untersuchungen nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz

    Diese gesetzlich vorgeschriebene Erstuntersuchung dient dem Schutz von Jugendlichen unter 18 Jahren im Rahmen einer Ausbildung bzw. bei der Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit als Arbeitnehmer bzw. Arbeitnehmerin.

    Bei dieser ärztlichen Untersuchung wird der allgemeine Gesundheitszustand des Jugendlichen festgestellt und eingeschätzt, ob die beabsichtigte Beschäftigung eine Gefährdung der Gesundheit darstellt und eventuell die Entwicklung negativ beeinflusst. Es sollen durch diese Pflichtuntersuchung bis zum 18. Lebensjahr, mögliche Spät- oder Dauerschäden vermieden werden.

  • Jugendgesundheitsuntersuchung (J1)

    Diese Vorsorgeuntersuchung bietet für Eltern nun letztmalig die Gelegenheit, den allgemeinen Gesundheits- und Entwicklungsstand ihrer Kinder überprüfen zu lassen. Schwerpunkte sind:

    • Psychosomatische Erkrankungen
    • Beurteilung der psychischen Verfassung des Jugendlichen (z.B. generellen Gewaltbereitschaft)
    • Gesundheitsverhalten (Rauchen, Sexualkontakte, Jodzufuhr etc.)
    • schulischen Leistung
    • Einschätzung der Familiensituation (Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Verwandten etc.)
    • Sofern ein ausreichendes Vertrauensverhältnis zwischen dem Arzt/der Ärztin und dem Jugendlichen besteht, können auch pubertätsspezifische Probleme besprochen werden.
    • Anstehende Immunschutz-Auffrischungen z.B. gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Polio werden ausgeführt und fehlende Impfungen nachgeholt. Auf dem Prüfstand steht beispielsweise der Immunschutz gegen Hepatitis, Meningokokken, Windpocken sowie gegen Masern, Mumps, Röteln und Gebärmutterhalskrebs.
    • Entwicklungsstörungen (Größe und Gewicht)
    • Blutdruckmessung (ggf. Cholesteringehalt des Blutes) Körperlicher Status der Pubertät
    • Skelettentwicklung (Haltungsfehler, Bewegungseinschränkung der Hüfte)

Darüber hinaus bieten wir individuelle Vorsorgeuntersuchungen an, die wir nach einer ausführlichen
Beratung für Sie und Ihr spezielles Risikoprofil individuell zusammenstellen (keine Kassenleistung).